Skip to Content

Die “Richtige” Seite beim Amigurumi häkeln

Haben Sie sich schon einmal gewundert, weshalb Ihr Maschenbild bei Ihren Häkelarbeiten, besonders bei Amigurumi, vielleicht anders aussieht als in der Anleitung? Erkennen Sie einen Unterschied bei diesen beiden Kugeln?

Dies wird höchst wahrscheinlich daran liegen das Sie auf der “falschen” Seite häkeln bzw. die Innenseite außen haben. Welche Seite Sie im Endeffekt verwenden und welche Sie persönlich schöner finden ist natürlich Geschmackssache, jedoch gibt es einige Unterschiede zwischen der “falschen” und “richtigen” Seite bzw. der Rückseite und Vorderseite.

Rückseite und Vorderseite erkennen

Während Sie beim Häkeln in Reihen zwischen Rück- und Vorderseite wechseln, so bleiben Sie beim Häkeln in Spiralrunden immer auf einer Seite, weshalb Sie auf einer Seite nur die Rückseite der Maschen sehen und auf der anderen die Vorderseite.

Links sehen Sie die Vorderseite, bzw. “richtige” Seite und rechts die Rückseite bzw. die “falsche” Seite. Ein einfaches Erkennungsmerkmal ist, dass die Vorderseite aus kleinen “V”‘s besteht, während die Innenseite regelmäßige horizontale Linien aufweist.

Der entscheidende Moment mit welcher Seite Sie am Ende verbleiben, kommt wenn Sie von einer Fläche in einen Körper häkeln, d.h. Ihr Kreis zur Kugel wird.

Wenn das Maschenbild der “falschen” Seite sich nun im Innern der Kugel befindet, werden Sie am Ende mit der “richtigen” Seite Ihr Amigurumi fertigstellen. Ebenso umgekehrt, haben Sie die “richtige” Seite im Innern des Körpers, dann enden Sie mit der “falschen” Seite außen.

Sollten Sie Schwierigkeiten haben die Maschenbilder zu unterscheiden, dann schauen Sie sich an in welche Richtung Sie häkeln, gegen oder im Uhrzeigersinn.

Hier eine ganz einfache Hilfestellung um immer mit der “richtigen” Seite zu häkeln.


Weitere tolle Artikel


RICHTIGE SEITE: Sie häkeln IM Uhrzeigersinn.

FALSCHE SEITE: Sie häkeln GEGEN den Uhrzeigersinn.

Gründe mit der “richtigen” Seite zu häkeln

Natürlich bleibt es Ihnen überlassen welche Seite Sie schöner finden und mit welcher Sie Ihre Amigurumi beenden. Jedoch gibt es einige Gründe weshalb Sie mit der “richtigen” Seite häkeln sollten.

Wenn die “falsche” Seite bzw. die Rückseite auf der Außenseite liegt, erzeugt dies ein wesentlich unförmigeres Häkelstück, da es sich stark nach innen zieht.

Außerdem müssen Sie, wenn Sie mit der “falschen” Seite häkeln, immer von innen nach außen durch die Maschen stechen. Es kann also schwieriger sein an die Maschen zu gelangen, in die Sie häkeln müssen. Dies wird besonders fummelig, wenn Sie nur noch eine kleine Öffnung vorliegen haben.

Demnach, ist das Häkeln auf der “richtigen” Seite in der Regel einfacher, da Sie anstatt von innen nach außen, von außen nach innen durch die Maschen mit der Häkelnadel stechen und dadurch keine anderen Maschen vor sich haben die das Häkeln der jeweiligen Maschen blockiert.

Das häkeln von Abnahmen, wie die beim Amigurumi häkeln bevorzugte “unsichtbare” Abnahme, erzeugt unschöne Markierungen auf dem Maschenbild wenn Sie auf der “falschen” Seite häkeln und ist dadurch alles andere als unsichtbar. Diese wäre jedoch nicht sichtbar wenn Sie mit der “richtigen” Seite außen häkeln.

Mit Sicherheit der wichtigste Punkt ist, dass die meisten Amigurumi Anleitungen mit der “richtigen” Seite gehäkelt werden. Wenn Sie also das gleiche Ergebnis erhalten möchten wie in der Anleitung die Sie verwenden, dann orientieren Sie sich nach dem Maschenbild aus der Anleitung. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird es sich dabei um die “richtige” Seite handeln.

Weitere tolle Artikel

Bitte besuchen Sie den Shop für ausdruckbare Anleitungen!