/ Home / Häkelschule / Häkelnadel halten und Fadenführung

Häkelnadel halten und Fadenführung

In dieser Lektion lernen Sie wie Sie Ihre Häkelnadel, Ihr Garn und Ihre Häkelarbeit korrekt halten. Es werden Ihnen sowohl für die Haltung der Häkelnadel wie auch für das Garn unterschiedliche Variationen gezeigt.

In dieser Anleitung wurde mit dem Garn “Schachenmayr Catania” in der Farbe Golfgrün und einer 2.5 mm Häkelnadel gearbeitet.

Alle verwendeten Materialien sind auf Amazon erhältlich (Werbelink):

Angebot
Schachenmayr Catania 9801210-00241 golfgrün Handstrickgarn, Häkelgarn, Baumwolle
Materialzusammensetzung: 100% Baumwolle; Ökotex 100 Zertifiziert.
5,61 EUR −3,16 EUR 2,45 EUR
Angebot
addi Swing Häkelnadel mit ergonomischem Softgriff 2.5 mm, 140-7
Ergonomische Nadel; Geschliffenes Aluminium mit perfektem Haken (16 cm); Jede Addi-Swing Nadel hat je nach Kal.
9,99 EUR −0,92 EUR 9,07 EUR

Die Häkelnadel Haltung

Damit Sie wissen welche Häkelnadel Ihnen am besten zusagt müssen Sie als erstes wissen wie Sie eine Häkelnadel zu halten haben. Es gibt 2 üblicherweise verwendete Griffe mit denen Sie eine Häkelnadel halten können. Welche Haltung Sie letztendlich zum häkeln verwenden hängt von Ihnen persönlich ab.

Die hier gezeigten Griffe sind jedoch nicht in Stein gemeißelt, heißt, Sie werden höchstwahrscheinlich eine der folgenden Griffe verwenden, jedoch in Ihrer persönlichen, Ihrer Hand angepassten Variante.

Die Messerhaltung

Bei dem ersten Griff handelt es sich um die Messerhaltung (oder Messergriff). Dabei halten Sie die Häkelnadel wie ein Messer, wobei der Daumen auf der abgeflachten Stelle bei einer Aluminiumnadel liegt bzw. auf dem gummierten Griff der Häkelnadel.

Die Stifthaltung

Bei dem zweiten Griff handelt es sich um die Stifthaltung. Dabei halten Sie die Häkelnadel genauso als würden Sie einen Stift halten. Auch hier gilt wie bei der Messerhaltung, nicht jeder hält einen Stift exakt gleich.

Keiner der beiden Griffe ist besser oder schlechter sondern schlicht und einfach eine persönliche Entscheidung womit Sie besser arbeiten können und was Ihnen besser in der Hand liegt.

Die Fadenführung

Deutlich komplizierter als die Häkelnadel Haltung mag zu Beginn die Fadenführung aussehen. Das ganze mag wie Fingermikado aussehen, ist jedoch leichter als es aussieht, benötigt jedoch insgesamt etwas mehr Praxis als die Häkelnadel Haltung bis der Faden richtig “rutscht”.

Eine gute Fadenführung zeichnet sich dadurch aus, das stets genügend Faden zum verhäkeln bereit steht ohne das Sie extra diesen nachziehen müssen und dass der zu verhäkelnde Faden genügend Spannung aufweist damit dieser überhaupt verhäkelt werden kann.

Mit jeder Masche die Sie häkeln wird der Faden auf der Hand kürzer, deswegen müssen Sie stets dafür sorgen, dass der Faden lang genug ist, damit Sie diesen mit der Häkelnadel aufnehmen können um ihn dann zu verhäkeln.

Im Gegensatz zur Häkelnadel Haltung gibt es bei der Fadenführung unzählige Varianten die sich wieder nach den eigenen Erfahrungen ergeben, was für einen selbst am besten funktioniert. Nachfolgend werden einige Variationen der Fadenführungen vorgestellt die meiner Meinung nach “Standart” Haltungen darstellen.

Allgemein sollten Sie unabhängig von der Art wie Sie den Faden führen Ihr Garn in einer Schüssel mit einer glatten Oberfläche aufbewahren (zum Beispiel einer Glass- oder Keramikschüssel), damit das Garn ohne Widerstand nachrollen kann.

Fadenführung Beispiel 1

  • 1. Schritt: Als erstes legen Sie den Faden auf Ihre linke Handinnenseite.

  • 2. Schritt: Anschließend legen Sie den Faden zwischen Ihren kleinen Finger und Ringfinger.


Weitere tolle Artikel


  • 3. Schritt: Legen Sie nun den Faden von der Handinnenseite über den Zeigefinger. Dies stellt bereits die erste Methode den Faden zu führen dar.

  • 4. Schritt: Sollten Sie Probleme mit dieser Haltung haben, dass zum Beispiel der Faden nicht genug Spannung aufweist, so können Sie den Faden ein weiteres mal um den Zeigefinger wickeln.

Sie können die Spannung und das nachlassen des Fadens bei dieser Haltung mit dem kleinen Finger und Ringfinger beinflussen, indem Sie den Faden der zwischen diesen beiden Fingern verläuft mehr oder weniger festhalten.

Fadenführung Beispiel 2

Beispiel 2 verhält sich ähnlich wie Beispiel Nr. 1, jedoch wickeln Sie diesmal den Faden nicht von der Hand Innenseite über den Zeigefinger, sondern führen den Faden von unten unter den Zeigefinger und dann erst über den Zeigefinger.

  • 1. Schritt: Als erstes legen Sie den Faden auf die Handinnenseite Ihrer linken Hand.

  • 2. Schritt: Dann den Faden zwischen kleinen Finger und Ringfinger klemmen.

  • 3. Schritt: Nun den Faden unter den Zeigefinger und dann über den Zeigefinger führen. Dies ist bereits eine weitere Fadenführung die Sie verwenden können.

  • 4. Schritt: Sollten Sie mit der Fadenführung aus Schritt 3 Probleme haben, indem Sie nicht genug Spannung am Faden halten können, so versuchen Sie die Haltung erneut mit einer weiteren Umwicklung des Fadens um den Zeigefinger.

Fadenführung Beispiel 3

Das letzte Beispiel zeigt meine persönliche Fadenführung. All die Umwicklungen um den Finger der anderen Fadenführungen stören mich persönlich und halten meinen Häkelfluss auf indem der Faden zu oft ins stocken kommt. Deswegen ist meine Fadenführung sehr minimalistisch gehalten.

  • 1. Schritt: Begonnen wird wieder mit dem Faden auf der Handinnenseite.

  • 2. Schritt: Danach wird mit dem kleinen Finger das Garn umschlossen. Der kleine Finger reguliert die Spannung des Garns und wird gelockert wenn mehr Garn benötigt wird oder geschlossen wenn genug vorhanden ist. Der Zeigefinger dient dabei zur Feinabstimmung um immer eine ungefähr gleiche Spannung des gerade zu häkelnden Fadens zu erhalten, indem sich dieser näher zum Häkelstück hin- oder weg bewegt.

  • 3. Schritt: Der Mittelfinger und der Ringfinger werden nun ebenfalls geschlossen. Dabei wird das Garn jedoch nicht festgehalten, sondern entspannt umschlossen, da es für diese Haltung einfach die natürlichste Position ist. Zuletzt wird der Faden von der Handinnenseite über den Zeigefinger gelegt. Fertig!

Häkelarbeit richtig festhalten

Egal für welche Fadenführung Sie sich entscheiden, wichtig ist immer das Sie mit zwei Fingern das Häkelstück nahe an der Häkelnadel festhalten um genug Spannung zu erhalten um dadurch überhaupt in der Lage zu sein Maschen zu häkeln.

Wenn Sie dann schließlich Maschen häkeln greifen Sie immer wieder nach, damit die Maschen immer mit gleicher Spannung gehäkelt werden und dadurch gleichmäßiger aussehen.

Schwierigkeiten zu Beginn

Die korrekte Fadenführung zu finden mag mit Sicherheit komplizierter sein als die richtige Häkelnadel Haltung. Dies liegt jedoch nicht daran das eine richtige Fadenführung besonders schwierig ist sondern vielmehr an den Möglichkeiten den Faden zu halten und zu wickeln.

Rechnen Sie nicht damit gleich am ersten Tag Ihre perfekte Haltung zu finden, sondern versuchen Sie verschiedene Haltungen und Griffe und experimentieren Sie. Viele Faktoren werden die eine oder andere Fadenhaltung beeinflussen, seien es leicht schwitzige Hände, zu trockende Hände, die Art des Garns, sowie Ihre eigenen Hände und welche Fingerverränkungen für Sie angenehm sind und welche nicht.

Was genau eine korrekte Fadenspannung bedeutet, erfahren Sie sobald Sie anfangen tatsächlich zu häkeln. Sie werden selber feststellen wann Sie den Faden zu straff spannen und wann zu locker, während Sie häkeln. Dies lässt sich jedoch nur durch aktives häkeln herausfinden.

Abschließend noch eine Darstellung wie die Fadenführung und Häkelnadel Haltung zusammen aussehen kann. Dieses Bild zeigt wie ich persönlich mein Garn und meine Häkelnadel halte. Bei Ihnen kann dies natürlich anders aussehen.

Weitere tolle Artikel

shares
Bitte besuchen Sie den Shop für ausdruckbare Anleitungen!