Die Häkelnadel: Aufbau und Modelle

In dieser Lektion lernen Sie:
Wie eine Häkelnadel aufgebaut ist
Die Unterschiede, Vor- und Nachteile verschiedener Modelle

Die Häkelnadel, des Häkelkünstlers Pinsel. In diesem Artikel soll geklärt werden wie eine Häkelnadel aufgebaut ist, was für unterschiedliche Modelle es gibt und welchen Einfluss verschiedene Materialien auf das gehäkelte haben können.

Die zu verwendene Häkelnadel Stärke richtet sich in der Regel nach dem gewählten Garn für ihr Projekte und nachdem wie fest oder locker das gehäkelte werden soll. Ihnen ist es jedoch überlassen was für ein Modell Sie in der jeweiligen Stärke verwenden. Es gibt qualitativ bessere und schlechtere Häkelnadeln, aber worauf es im Endeffekt ankommt ist eine gute persönliche Handhabung der Nadel.

Im folgenden geht es nur um die verschiedenen Modelle/Arten an Häkelnadeln und deren Unterschiede sowie dem allgemeinen Aufbau der Häkelnadel. Die nachfolgenden Links erklären ihnen zusätzlich wie Sie eine Häkelnadel halten und wie Sie die richtige Häkelnadelgröße für jedes Garn und Projekt finden.

Aufbau einer Häkelnadel

Der nachfolgende Abschnitt befasst sich nur mit dem essentiellsten Element einer jeden Häkelnadel, dem Haken. Elemente wie Griffe, Material etc können zwar das eigentliche häkeln im Bereich Komfort und Häkelgeschwindigkeit beeinflussen können, sind aber nicht für das eigentliche häkeln zuständig.

Eine jede Häkelnadel hat einen Haken. Egal wie groß eine Häkelnadel, egal aus welchem Material und Farbe, jede Häkelnadel hat einem Haken mit dem wir letztendlich häkeln. Dieser Haken fällt abhängig von Größe und Marke spitzer oder abgerundeter aus, größer oder kleiner.

Die einzelnden Elemente einer Häkelnadel werden folgendermaßen bezeichnet:

Auch wenn jede Häkelnadel immer einen Haken hat, so unterscheiden sich dieser jedoch in kleinen Unterschieden voneinander, die nicht unbedingt besser oder schlechter sind, sondern selbst erfahren werden müssen um für einen selbst zu entscheiden, mit welcher Häkelnadel/Marke Sie am liebsten und besten häkeln.

Spitze/Haken: Die Spitze der Häkelnadel ist in der Regel der Teil der Häkelnadel der durch die Maschen sticht. Wie alle Teile der Häkelnadel sollte auch dieser eine glatte Oberfläche aufweisen. Die Spitze ist meißt leicht abgerundet, eine zu spitze Spitze kann eventuell das Garn beim durchstehen aufspalten bzw Sie stechen durch einen Faden statt an diesem vorbei.

Hals/Kerbe: Die Kerbe erlaubt es ihnen den Faden den Sie mit dem Haken aufnehmen festzuhalten. Eine zu flache Kerbe kann verursachen, das der aufgenomme Faden abrutscht und von der Nadel fällt. Eine zu tiefe Kerbe wiederum kann ein schnelles und flüssiges häkeln verhindern, da es den Faden zu festhält.

Steg: Auf dem Steg liegen in der Regel erzeugte Schlaufen, die das Garn und die Häkelnadel verbinden. Wenn Sie Maschen häkeln die viele Schlaufen auf dem Steg erzeugen, kann ein zu kurzer Steg von Nachteil sein indem Sie nicht mehr in der Lage sind die Schlaufen auf dem Steg korrekt zu erkennen. Ein zu langer Steg wiederrum kann dazu neigen schneller abzubrechen, bedingt durch die erhöhte Spannung auf der Häkelnadel.

Wie gesagt, all dies sind Eigenschaften die nicht unbedingt schlecht oder gut sind, sich sondern vielmehr nach ihren persönlichen Gefühl und Präferenzen richten. Was für Sie die beste Marke in diesem Bereich darstellt kann pauschal nicht gesagt werden, sondern lässt sich nur durch das häkeln unterschiedlicher Marken herausfinden.

Verschiedene Häkelnadel Modelle

Der Haken ist das Kernstück jeder Häkelnadel, der Griff, Länge, Material und Farben sind jedoch von Marke zu Marke unterschiedlich und müssen ebenfalls durch probieren und in-der-Hand-liegen ausgetestet werden. Nachfolgend eine Liste verschiedener Modelle von Häkelnadeln die Sie üblicherweise in ihrem Handarbeitsgeschäft vorfinden.

Häkelnadeln mit Gummigriff: Beginnen wir gleich mit meinen persönlichen Favoriten, den Häkelnadeln mit Gummigriff. Diese Häkelnadeln bieten einen gummierten und leicht weichen Griff der nicht nur rutschsicherer ist als Häkelnadeln ohne Gummigriff (egal ob schwitzige Hände oder nicht) sondern hat auch einen generell dickeren Griff. Die Griffe sind dabei abhängig von der Marke unterschiedlich geformt.

Besonders „ergonomisch“ geformte Häkelnadeln sollten vorher ausprobiert werden, ob einem persönlich der Griff zusagt oder nich. In der Regel fühlen sich diese Häkelnadeln vom in-der-Hand-liegen sehr unterschiedlich an im Vergleich zu „normalen“ Häkelnadeln und benötigen deswegen immer etwas mehr Zeit bis man diese speziellen Formen zu schätzen weiß (oder halt nicht).

Häkelnadeln aus Aluminium: Häkelnadeln aus Aluminium sind günstige und unverwüstliche Nadeln die es fast überall gibt und bei denen Sie sich keine Sorgen machen müssen ob die Nadel abbrechen könnte oder nicht (in der Regel passiert das nicht). Die Nadeln haben stets eine abgeflachte Stelle die ihnen als Griff dient um mehr halt beim häkeln zu bieten. Da sich die dicke des Griffs bzw der gesamten Nadel stehts nach der Größe der Nadel richtet, haben kleine Nadelgrößen auch einen sehr dünnen Griff, welcher Probleme in der Handhabung hervorrufen könnte.

Sollten Sie leicht schwitzige Hände beim häkeln bekommen, könnte bei diesen Nadeln die Griffigkeit etwas leiden, da die Häkelnadeln trotz ihrer abgeflachten Stelle nur aus glatten Aluminium bestehen. Dies kann jedoch leicht behoben werden indem Sie etwas Kreppklebeband um den Griff wickeln. Mehrere Lagen Krebbklebeband können zusätzlich den Griff verdicken, sollten Sie dies wünschen.

Häkelnadeln aus Plastik: Plasitknadeln bestehen meißt wie Aliminiumnadeln aus einen Guss. Auch wenn diese Nadeln theoretisch eine Alternative zu Metallnadeln darstellen (zum Beispiel bei Allergien), so sind Plastiknadeln jedoch nicht zu empfehlen, da Plastik einfach ein zu starres Material ist das zu leicht unter der Spannung die beim häkeln entsteht brechen kann.

Besonders zu beachten ist auch wie sich auf Plastiknadeln das Garn verhält. Anstatt über die Nadel und den Haken zu „gleiten“, wie es bei Metallnadeln der Fall ist, so ähnelt es bei Plastiknadeln meißt einem rutschen, was zu ungewollten verlieren des Fadens kommen kann.

Auch hier gilt, sollten Sie leicht schwitzige Hände bekommen, die Plastiknadel einfach mit Kreppklebeband umwickeln.

Häkelnadeln aus Bambus: Heutzutage wird immer mehr auf Nachhaltigkeit gesetzt und was ist nachhaltiger als Bambus? Bambusnadeln bestehen ähnlich wie Aluminium- und Plastiknadeln aus einem Stück und besitzen ebenfalls eine Einkerbung für den Daumen für einen besseren Griff. Da Bambus kein starres Material wie Plastik ist und dementsprechend etwas biegsamer und nachgieber, kann es dazu kommen das gehäkelte Maschen nicht so fest werden wie unter Verwendung von Metallnadeln.

Wie auch immer Sie sich entscheiden (auch wenn Sie der Meinung sein sollten Plastiknadeln sind das beste Überhaupt 😀 ), solange ihnen das Häkeln mit ihrer Nadel Spaß macht und gut von der Hand geht (bzw über den Haken) dann haben Sie ihre Häkelnadel gefunden.

Weitere tolle Beiträge

Kommentar verfassen

error: Die Inhalte sind geschützt !!
1 Shares
Pin
Teilen1
WhatsApp