Häkel Zubehör und Materialien

Um das häkeln zu erlernen muss weder tief in die Tasche gegriffen werden um nötige Materialien und Werkzeuge zu beschaffen, noch großer Aufwand betrieben werden um einen speziellen „Arbeitsplatz“ zu schaffen. Insgesamt benötigen Sie nur 4 Dinge um mit dem häkeln zu beginnen, die meiner Meinung nach unersetzlich sind (davon werden Sie mindestens eines bereits im Haushalt haben).

Suchen Sie sich noch einen gemütlichen Ort an dem Sie bequem sitzen und Sie haben alles was Sie brauchen. Hier nun die Auflistung der essentiellen Materialien die Sie nahezu für jedes Häkelprojekt benötigen.

Essentielle Materialien die Sie zum häkeln benötigen

Häkelnadel: Die Häkelnadel ist natürlich das Kernstück des häkelns, ohne Häkelnadel kein häkeln. Häkelnadeln kommen in unterschiedlichen Größen die für unterschiedliche Projekte und mit unterschiedlichen Garnen besser oder schlechter funktionieren.

Ebenso gibt es viele unterschiedliche Ausführungen von Häkelnadeln, die eine unterschiedliche Ergonomie erzeugen und nicht entscheidend für das eigentliche häkeln sind, sondern wie ein paar Schuhe ihnen das häkeln erleichtern sollen, erzeugt durch ein besseres „in-der-Hand-liegen“. Mit welcher Häkelnadel Sie im Endeffekt am besten arbeiten können entscheidet ihre Hand.

Garn: Der Stoff aus dem ihre Kreativität Form annimmt. Das Garn ist quasi für Sie, was die Leinwand und Farbe für den Maler ist. Garne gibt es in tausenden Ausführungen, Materialien, Größen und Farben. Die engültige Auswahl was für ein Garn Sie verwenden hängt vom jeweiligen Projekt und ihren persönlichen Vorlieben ab.

An sich kann fast alles als Garn verwendet werden, solange eine passende Häkelnadel vorliegt um dieses mit dem Haken aufzunehmen. Sie haben die Auswahl zwischen einfacher Wolle, synthetik Garnen, Verpackungsschnur, Naturmaterialien und vielem mehr. Da häkeln relativ feste Maschen erzeugen kann, ist es sogar möglich mit entsprechend festeren Garnen und Materialien feste Objekte wie Körbe und Boxen zu erschaffen.

Schere: Dies mag offensichtlich sein, aber es ist ein absolut notwendiges Hilfsmittel (außer Sie beißen die Fäden durch, schneiden Fäden mit einem Messer ab oder brennen die Fäden durch 😉 ). Irgendwann muss der Faden abgeschnitten werden, sei es Sie beenden ein Projekt oder Sie haben einen Farbwechsel in ihren Projekt. Denn Sie wollen mit Sicherheit nicht all ihre Garnknäuel an ihrer fertigen Mütze hängen haben, oder?

Wollnadel: Ob Wollnadel, Sticknadel oder Stopfnadel genannt, mit stumpfer oder spitzer Spitze ist egal (ich bevorzuge stumpf). Bei dieser Nadel handelt es sich um ein wichtiges Hilfsmittel das Sie bei jedem Projekt benötigen, denn jedes Projekt endet irgendwann und der Restfaden will irgendwie sicher und sauber im Projekt versteckt werden, dazu wird die Wollnadel verwendet.

Ebenso kommt die Wollnadel beim zusammennähen von mehrteiligen Projekten zum Einsatz, wie zum Beispiel bei Amigurumi, die meißt aus mehreren Teilen bestehen, wie zum Beispiel Armen, Beinen und Körper und zusammengenäht werden müssen.

Dies sind Sie also, die 4 essentiellen Materialien und Werkzeuge/Hilfsmittel die Sie benötigen um fast alles häkeln zu können was Sie sich nur vorstellen können.

Zusätzliches Zubehör und Hilfsmittel

Die folgenden Materialien und Hilfsmittel sind nicht notwendig, können ihnen jedoch die Arbeit in einigen Bereichen erleichtern bzw werden eventuell für spezielle Projekte wie für Amigurumi oder andere benötigt.

Maschenmarkierer: Maschenmarkierer werden oft verwendet, bzw sind manchmal sogar essentiell, wenn in einer Art und Weise gehäkelt wird, bei der man nicht immer das Ende bzw den Anfang einer neuen Runde bestimmen kann und diese dann schließlich mit einem Maschenmarkier markiert werden muss um genau dies anzuzeigen.

Es gibt Maschenmarkierer aus Plastik oder Sie können Sicherheitsnadeln verwenden oder einfach einen kleinen Faden den Sie mit in die Arbeit einbinden. Letzteres ist meine persönlich bevorzugte Art um Runden zu markieren, zudem auch die günstigste und unkomplizierteste meiner Meinung nach. Einfach ein kurzes Stück Garn abschneiden und schon haben Sie ihren Maschenmarkierer.

Reihenzähler: Reihenzähler dienen dazu die Übersicht zu behalten wenn Sie bestimmt viele Reihen oder Runden häkeln müssen. Reihenzähler sind erhältlich in mechanischen und digitalen Ausführungen und werden meißt auf einem Finger oder Daumen befestigt.

Durch einen Klick auf einen Knopf wird eine Runde/Reihe/etc gezählt, dadurch behalten Sie stets den Überblick wieviele Runden/Reihen/etc bereits gehäkelt wurden bzw in welcher Runde/Reihe/etc Sie sich zur Zeit befinden.

Alternativ können Sie auch einfach Striche auf ein Blatt Papier machen um ihre aktuellen Reihen und Runden im Überblick zu behalten.

Wollknäuelhalter: Wollknäuelhalter dienen dazu das Knäuel das Sie zur Zeit verwenden flüssig abrollen zu lassen. Es gibt die unterschiedlichsten Ausführungen und Designs solcher Wollknäuelhalter, einige die sogar für den Transport gedacht sind, sodass Sie unterwegs weiterhäkeln können.

Sollten Sie sich zu Hause befinden, reicht auch eine einfache handelsübliche und saubere Schüssel mit einer glatten Oberfläche und abgerundeten Kanten aus (wie zum Beispiel eine einfache Glas- oder Keramikschüssel).

Bastelwatte: Watte kommt oft beim häkeln von Amigurumi zum Einsatz. Amigurumis sind in der Regel 3-dimensional, gehäkelte Figuren und/oder Objekte die nach Fertigstellung mit Watte gefüllt werden damit sie ihre Form beibehalten.

Kunststoffaugen: Ebenfalls oft im Einsatz beim häkeln von Amigurumi sind Kunstoffaugen, auch Sicherheitsaugen genannt aufgrund der Möglichkeit diese fest mit dem fertigen Projekt zu verbinden, ohne das diese abfallen und eventuell von Kleinkindern verschluckt werden können.

Formen, Farben und Größen sind in Unmengen erhältlich, sodass fast jedes Projekt seine passenden Augen findet. Alternativ können auch Augen selber gehäkelt werden, abhängig vom Projekt sehen manchmal Kunststoffaugen besser aus, manchmal gehäkelte Augen.

Knöpfe: Knöpfe gibt es in Formen, Farben, Größen und Designs wie Sand am Meer. Viele Kleidungsstücke oder auch Taschen benötigen Knöpfe um etwas schließen zu können oder miteinander zu verbinden oder aber auch einfach als Design Element. Knöpfe können auch wunderbare Augen für Amigurumi abgeben.

Reissverschlüsse: Abhängig vom Häkelprojekt kann es vorkommen das Sie einen oder mehrere Reisverschlüsse anbringen müssen (Taschen, etc). Diese gibt es in unterschiedlichen Längen, Größen und Farben und können günstig in ihrem Handarbeitswaren Geschäft erworben werden. Reissverschlüsse werden meißt bei Jacken, Häkeltaschen oder Federmäppchen verwendet.

Nähgarn und Nähnadel: Nähgarne und Nähnadel werden verwendet, wenn Elemente wie Knöpfe oder Reissverschlüsse an Häkelprojekte angenäht werden müssen. Nähgarne und Nähnadel gibt es heutzutage fast überall für einen sehr erschwinglichen Preis.

Stecknadeln: Stecknadel kommen zum Einsatz wenn ihr ein Projekt habt das aus mehrere Elementen besteht und zusammengenäht werden muss. Dazu werden mithilfe der Stecknadeln alle Teile Probeweise miteinander „zusammengesteckt“ um zu sehen ob alles passt und gut aussieht.

Dies kann ebenfalls beim häkeln von Amigurumi sehr hilfreich sein, indem Sie zum Beispiel die Beine und Arme einer Figur an den Körper Testweise mit Stecknadeln feststecken, um sehen zu können, wo diese am besten angenäht werden sollten um das beste Ergebnis zu erhalten.

Stift und Papier: Zwei Hilfsmittel die Sie mit Sicherheit bereits zu Hause haben. Es ist immer hilfreich ab und zu Notizen für sich selbst zu machen, besonders wenn Sie anfangen das häkeln zu erlernen.

Es ist immer wichtig Runden und Reihen zu notieren um den Überblick nicht zu verlieren. Ebenso wenn Sie beginnen eigene Anleitungen zu schreiben ist Stift und Papier unverzichtbar. Auch wenn Sie nur für sich selbst rumexperimentieren kann es nie Schaden Notizen zu machen, um später nachzuvollziehen zu können wie und was Sie da eigentlich gehäkelt haben.

Sonstige Materialien: Die Liste der Materialien könnte noch ewig weiter geführt werden, denn im Endeffekt sind Sie in der Lage fast alles mit ihren Häkelarbeiten zu verbinden.

Seien es Perlen die Sie in ihre Arbeit mit einbauen, Kerzenständer die Sie umhäkeln oder fertige Stifte, Ohrringe oder sogar Glässer und Becher die Sie mit gehäkelten Elementen aufpeppen.

Scheuen Sie sich nicht mit Materialien herumzuexperimentieren und auszuprobieren, unabhängig ob aus der Idee ein Meisterwerk wird oder nicht, Sie können stets nur dazulernen. Außerdem muss nicht alles ein Meisterwerk sein um Spaß und Freude an der Erschaffung zu haben. 😉

Weitere tolle Beiträge

Kommentar verfassen

error: Die Inhalte sind geschützt !!
0 Shares
Pin
Teilen
WhatsApp