Die Wahl der richtigen Häkelnadel für jedes Garn

Zum häkeln werden mindestens zwei essentielle Dinge benötigt: Garn und eine dazu passende Häkelnadel. Die Wahl der richtigen Häkelnadel richtet sich jedoch nach dem zu verwendenden Garn und nicht umgekehrt. In der Regel wählen Sie zu beginn eines jeden Projektes ein Garn aus, sei es weil es in der Anleitung die Sie verwenden empfohlen wird, weil Sie die Farbe/Textur/Struktur schön finden, weil es besonders weich oder hautfreundlich ist oder weil es genau so dick oder fein ist wie Sie es wollen.

Erst danach wählen Sie eine zum Garn passende Häkelnadel aus. In diesem Fall wird nur von der eigentlichen Größe der Häkelnadel gesprochen, nicht jedoch vom Design, der Farbe oder sonstigen Eigenschaften die das häkeln für Sie persönlich vielleicht angenehmer machen, jedoch für das eigentliche häkeln nicht von Entscheidung sind.

Die Garn Banderole

Nachdem Sie nun ihr Wunschgarn ausgewählt haben, haben Sie vor sich das gewählte Garn liegen, dies ist normalerweise mit einer Banderole umwickelt. Der Umfang der Angaben auf der Banderole kann von Anbieter zu Anbieter variieren.

Zu Beginn ist jedoch das wichtigste zu wissen welche Häkelnadel Stärke Sie für das jeweilige Garn benötigen. Neben den Namen des Garns, der Marke, dem Gewicht, Lauflänge, Pflegehinweisen und vielen weiteren Informationen finden Sie auch folgendes Zeichen, welches ihnen angibt welche Häkelnadelgrößen laut dem Hersteller am besten für das jeweilige Garn geeignet sind.

2.5 – 3.5 mm? 2 – 4 US?

Doch was bedeuten all diese Zahlen und Bezifferungen? Woher weiß ich ob ich bei dieser hier gezeigten Wolle eine 2.5 Häkelnadel oder besser eine 3.5 Häkelnadel verwenden soll? Würde das überhaupt einen Unterschied machen? Ist es auch möglich andere, hier nicht aufgelistete Häkelnadeln zu verwenden?

All dies soll beantwortet werden.

Die richtige Häkelnadel Stärke finden

Zuerst soll geklärt werden was die einzelnden Zahlen bedeuten und wie die Stärke bzw Größe einer Häkelnadel gemessen wird. Häkelnadeln werden abhängig vom Land in verschiedenen Einheiten angegeben, die die Größe der jeweiligen Nadel angibt. Die zwei meistverbreitesten Systeme sind das metrische System und das US System.

Metrisches System: Häkelnadeln werden anhand ihrer Dicke in Millimeter angegeben, manchmal wird dies mit mm nach dem Zahlenwert angegeben manchmal ohne. Desto höher der Wert, desto dicker die Häkelnadel.

Beispiel: Eine „2.5“ Häkelnadel stellt eine 2.5 mm feine Häkelnadel dar, während eine Häkelnadel mit dem Wert „10“ eine dicke, relativ große Häkelnadel darstellt.

US System: Im US System ist alles etwas schwieriger. Die Häkelnadeln haben natürlich die gleichen Größen wie im metrischen System, werden jedoch in Buchstaben und/oder Zahlen ausgedrückt. Dadurch fehlt eine direkte Vorstellung wie groß oder klein beispielsweise eine Häkelnadel der Stärke „E“ sein könnte, da der Buchstabe keine Maßeinheit darstellt wie Millimeter im metrischen System.

Jedoch gilt genau wie im metrischen System, egal ob die Häkelnadel nun mit „B“, „C“ oder „D“ bezeichnet wird oder mit „1“, „2“ oder „3“, desto weiter hinten der Buchstabe im Alphabet bzw desto höher die Zahl, desto größer die Häkelnadel und umgekehrt, sprich, desto kleiner die Zahl bzw desto früher der Buchstabe im Alphabet, desto kleiner/feiner die Häkelnadel.

Nachfolgend eine Übersicht der jeweiligen Größen im US und metrischen System:

de Häkelnadel Größen in Millimeter (mm)
/ Crochet Hook in Millimeter (mm)
us US Size
/ US Größen
1.00 mm 10 steel
1.25 mm 8 steel
1.50 mm 7 steel
1.75 mm 4 steel
2.00 mm
2.25 mm B/1
2.50 mm
2.75 mm C / 2
3.00 mm
3.25 mm D / 3
3.50 mm E / 4
3.75 mm F / 5
4.00 mm G / 6
4.50 mm 7
5.00 mm H / 8
5.50 mm I / 9
6.00 mm J / 10
6.50 mm K / 10.5
7.00 mm
8.00 mm L / 11
9.00 mm M / 13
10.00 mm N / 15

Unterschiede bei unterschiedlichen Häkelnadel Stärken

Nachdem Sie nun wissen was die Zahlen auf der Banderole bezüglich der Häkelnadelstärke zu bedeuten haben, bleibt die Frage zu klären, welche Häkelnadel sollen Sie aus dem angegeben Bereich der möglichen Häkelnadeln verwenden? Die kleinste Häkelnadel? Die größte Häkelnadel? Macht es überhaupt einen Unterschied und wenn ja welchen und können Sie vielleicht sogar eine nicht auf der Banderole genannte Häkelnadel verwenden?

Dies soll anhand des zu Beginn gezeigten Garns verdeutlicht werden (die „Catania“ von „Schachenmayr“). Die Catania empfiehlt auf der Banderole eine Häkelnadelstärke von 2.5 bis 3.5. Ihnen ist nun überlassen eine Häkelnadel in diesen Bereich zu wählen. Da es sich dabei um die Empfehlung des Herstellers handelt, können Sie sicher sein das eine dieser gewählten Größen keine Probleme erzeugen und Sie das Garn normal und ohne viele Schwierigkeiten verhäkeln können.

Doch worin liegt der Unterschied der jeweiligen Nadelstärke?

Generell gilt: Desto kleiner die Häkelnadel, desto fester/enger wird das Maschenbild (das Aussehen der Oberflächenstruktur) ihres Projektes. Desto größer die Häkelnadel, desto lockerer/gröber wird das Maschenbild ihres Projektes.

Um dies zu veranschaulichen habe ich mit einer 2.5, einer 3.0 und einer 3.5 jeweils ein einfaches Quadrat mit der gleichen Anzahl fester Maschen aus der Schachenmayr Catania gehäkelt.

Und das gleiche nochmal in Kreisform.

Wie Sie sehen ist das Maschenbild der Häkelstücke die mit der 2.5 Häkelnadel gehäkelt wurden deutlich fester und enger und bietet kaum Lücken um den weißen Untergrund zu sehen. Die Häkelstücke angefertigt mit der 3.0 Häkelnadel sind im Vergleich deutlich gröber und lassen etwas vom weißen durchscheinen. Der drastischste Unterschied besteht zwischen dem 2.5er Stück und dem 3.5er Stück. Hier erkennt man deutlich größere Öffnungen beim 3.5er und das Stück sieht eher aus wie ein kleines Netz während das 2.5er Stück im Vergleich wie ein geschlossenes, grobes Stück Stoff aussieht.

Es bleibt ihnen nun überlassen sich zu entscheiden ob Sie eine 2.5 Häkelnadel verwenden, mit der Sie ein festeres und engeres Maschenbild erzeugen können, eine 3.0 Häkelnadel oder sogar eine 3.5 Häkelnadel die ein lockereres Maschenbild erzeugen wird. Die Wahl liegt bei ihnen, es gibt in dieser Hinsicht keine falsche Entscheidung nur persönlichen Geschmack und was Sie lieber mögen und ihnen mehr Spaß macht bzw wie ihr Projekt am Ende aussehen soll oder Sie halten sich einfach an die Empfehlung aus der Anleitung wenn Sie eine verwenden.

Natürlich wird ihr Maschenbild immer etwas anders aussehen als hier gezeigt, dies ergibt sich durch die unterschiedliche Art und Weise wie jeder häkelt. Einige Leute ziehen ihre Maschen sehr eng, einige häkeln etwas lockerer. All dies wird ihr Maschenbild ebenfalls beeinflussen, jedoch ändert es nichts an der Tatsache das generell ein engeres Maschenbild mit einer kleinen Nadel und ein gröberes Maschenbild mit einer verlgeichsweisen größeren Häkelnadel erzeugt wird.

Zum Beispiel ist es zu empfehlen bei Projekten die nach Fertigstellung mit Watte befüllt werden, wie zum Beispiel Häkelpuppen, eine kleinere Häkelnadel zu wählen damit keine Löcher in der Struktur der Puppe sichtbar sind und ansonsten die Watte durchscheint.

Wollen Sie aber zum Beispiel einen luftigen Sommerschal häkeln, so empfiehlt es sich eine größere Häkelnadel zu verwenden damit das Endergebnis weicher, lockerer und luftiger ausfällt.

Zu kleine und zu große Häkelnadeln verwenden

Natürlich ist es ihnen auch überlassen kleinere oder größere Häkelnadeln als angegeben zu verwenden. Theoretisch gilt, das Sie jede Häkelnadel verwenden können die in der Lage ist das Garn mit dem Haken zu greifen. Aus diesem Grund gibt es mit immer kleineren Häkelnadeln irgendwann Probleme in der Hinsicht, das der Haken der Häkelnadel zu klein ist und nicht mehr in der Lage ist das komplette Garn zu greifen und es stattdessen spaltet und dementsprechend sich nicht verhäkeln lässt.

Dies ist natürlich von Garn zu Garn unterschiedlich und muss jeweils ausprobiert werden wie klein die Häkelnadel sein kann bis Sie nicht mehr in der Lage ist das Garn ordentlich aufzunehmen.

Anders sieht es jedoch bei größeren Häkelnadeln aus. Egal wieviel Größer die Häkelnadel als die auf der Banderole angegebene Größe ist, die Häkelnadel wird immer in der Lage sein das Garn zu greifen. Auch wenn es in dieser Richtung theoretisch keine Grenzen gibt, so stellt eine zu große Häkelnadel wieder ganz andere Probleme dar.

Da eine sehr große Häkelnadel auch sehr große Maschen erzeugt, kann es dazu kommen das mit einem Garn und einer dazu vergleichsweisen zu großen Häkelnadel, Maschen erzeugt werden die völlig strukturlos erscheinen und kein klares Maschenbild erzeugen und damit das eigentliche häkeln unglaublich komplizieren, da Sie permanent die eigentlichen Maschen in ihrer Häkelarbeit suchen, sich das Maschenbild verschieben kann und meißt einfach nicht schön aussieht.

Nachfolgend die erste Reihe mit der auch die oben gezeigten Vierecke begonnen wurden, gehäkelt mit einer 12er Häkelnadel. Wie gesagt, nach oben gibt es theoretisch keine Grenzen, die Frage ist nur ob es wirklich sinnvoll ist oder ob so wirklich ihre Häkelarbeit aussehen soll. 😀

Sie wissen nun welche Häkelnadelstärke für welches Garn zu verwenden ist, wie Häkelnadeln nach ihrer Größe bezeichnet werden, wie sich die unterschiedlichen Stärken auf das eigentliche Häkelprojekt und das Maschenbild auswirken und welche weiteren Optionen Sie haben bei der Auswahl ihrer Häkelnadel.

Weitere tolle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

error: Die Inhalte sind geschützt !!
0 Shares
Pin
Share
WhatsApp